Seitenpfad:

Gebäudereinigung/ Dienstleistung/ Wohnungswirtschaft/ Gebäudeservice

SchrubberNEWS
Bild MachMit.Jetzt

Urlaub in der Gebäudereinigung

Seit dem 01. November 2019 gilt ein neuer Rahmentarifvertrag, den die IG BAU erkämpft hat. Dieser Rahmentarifvertrag formuliert einen Urlaubsansp...

mehr ...
Immer Abstand
MachMit.Jetzt

Immer Abstand halten eine bekannte Regel der letzten 2 Jahre

Was bei Corona 1,50 m ist, muss für den Abstand zum Mindestlohn in der Gebäudereinigung 1,73 Euro sein.

"EINS„

„DREI „

und

SIEBZIG“. (1.73 EURO...

mehr ...
One uns geht nix

Der alte soll der neue sein Anpassung zum Mindestlohn in der Gebäudereinigung

IG BAU fordert für Gebäudereiniger*innen Anhebung des Branchenmindestlohns ab Oktober um mindestens 1,73 Euro anzuheben / Derzeitiger Abstand zum g...

mehr ...

Der alte soll der neue sein


IG BAU fordert für Gebäudereiniger*innen Anhebung des Branchenmindestlohns ab Oktober um mindestens 1,73 Euro anzuheben / Derzeitiger Abstand zum gesetzlichen soll gewahrt werden

Der derzeitige Abstand des Branchenmindestlohnes im Gebäude-reiniger*innen-Handwerk soll auch nach der Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohnes auf 12 Euro vom 1. Oktober 2022 an gelten. Diese Forderung hat die zuständige Bundes-tarifkommission der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) am heutigen Donnerstag, 5. Mai, in Frankfurt am Main aufgestellt. Derzeit liegt der gesetzliche Min-destlohn bei 9,82 Euro und der Branchenmindestlohn bei 11,55 Euro. Der Abstand beträgt also 1,73 Euro. Ab 1. Oktober würde der gesetzliche Mindestlohn den Branchenmindest-lohn überholen und auch im Gebäudereiniger*innen-Handwerk gelten. Mit der Forderung läge der Branchenmindestlohn dann bei 13,73 Euro. Der derzeitige Lohnabstand soll zwischen den Lohngruppen ebenfalls wiederhergestellt werden. Die Laufzeit soll 15 Monate betragen und wäre damit der restlichen Zeit des laufenden Tarifvertrages angeglichen. „Wir brauchen auch weiterhin einen Branchenmindestlohn mit einem spürbaren Abstand zum gesetzlichen, denn sonst wandern die Arbeitnehmer*innen aus der Branche ab. In anderen können sie für leichtere Jobs viel mehr verdienen“, sagt IG BAU-Bundesvorstandsmitglied Ulrike Laux, die für die Gebäudereiniger*innen zuständig ist. „Gerade auch in diesen Krisenzeiten mit steigender Inflation ist es nicht mehr als recht und billig, wenn die Frauen und Männer mit den geringsten Einkommen mehr im Geldbeutel haben. Die Gebäudereiniger*innen sorgen für saubere Büros, Werkshallen, Kliniken, Schulen und dafür, dass sich andere sicher und wohl fühlen. Für diese wichtige, aber auch körperlich schwere Arbeit müssen sie mehr als den gesetzlichen Mindestlohn verdienen.“

Wir sind Reinigungskräfte
weihnachtenGebR

Gebäudereinigung: Jetzt Weihnachtsbonus für 2021 beantragen!

Wie schon 2019 und 2020 gibt es auch dieses Jahr wieder den Weihnachtsbonus in der Gebäudereinigung – dieses Jahr erstmals mal mit einem eigenen Ta...

mehr ...
Grb

Weniger Minijobs durch Corona im Kreis Emsland

„450-Euro-Stellen nicht krisenfest“ | IG BAU fordert Reform

In der Gebäudereinigung sind Minijobs besonders stark verbreitet – und werden für die ...

mehr ...
GebR

Anerkennung für Reinigungskräfte – nicht nur in der Krise

Die COVID-19-Pandemie hält seit dem Frühjahr 2020 die Welt in Atem. Schulen, KiTas, die Gastronomie und vieles mehr musste schließen, um Leben zu r...

mehr ...
GebR

Kritik an hoher Zahl befristeter Jobs in Osnabrück

Wenn der Job zur Zitterpartie wird:

Infolge der Corona-Pandemie tragen Beschäftigte, die in Osnabrück einen befristeten Arbeitsvertrag haben, ein ...

mehr ...
geb

Frauen in Ostfriesland besonders stark von Folgen der Pandemie betroffen

Frauentag am 8. März 

IG BAU kritisiert „Karrierefalle Minijob“

Sie kümmern sich stärker um Haushalt und Kinder, haben niedrigere Einkommen und m...

mehr ...
wowi

Wohnungslosigkeit: Sozialen Wohnungsbau stärken!

Für Menschen ohne eigenen Wohnsitz ist die Forderung „Bleibt Zuhause!“ blanker Hohn. Die Notlage hat sich für sie im Zuge der Corona-Pandemie noch ...

mehr ...
Gebr

Corona-Prämie für Beschätigte in der Altenpflege

Corona-Prämie für Beschäftigte in der Altenpflege

Für Beschäftigte in Altenpflegeeinrichtungen gibt es erstmals ab Juli 2020 eine bundesweit einhe...

mehr ...
WoWi

IG BAU Weser-Ems zur Aktion Tarifrunde in der Wohnungswirtschaft

„Wir haben mehr verdient!“

Öffentlich haben Kollegen*Innen der Wohnungswirtschaft in Bremen am Montag, den 3. August, öffentlichkeitswirksam auf d...

mehr ...

GEBÄUDEREINIGER-HANDWERK: VERHANDLUNGEN FÜR 700 000 BESCHÄFTIGTE ERGEBNISLOS VERTAGT

Die Auftaktverhandlung für die rund 700 000 Beschäftigten im Gebäudereiniger-... mehr ...
Kette
Geschlossen was Jetzt?

Reinigung in Corona-Zeiten – Antworten auf drei wichtige Fragen

Bekomme ich auch dann meinen Lohn, wenn mein Objekt geschlossen wurde?

Die Arbeitgeber tragen auch bei unerwarteten und von ihnen unverschuldeten ...

mehr ...
Bild von Myriam Zilles auf Pixabay
Bild von Myriam Zilles auf Pixabay

Fragen und Antworten zu Corona und der Schulreinigung nach der kurzfristigen Schulschließung

Durch die großflächige und kurzfristige Schließung aller Schulen und Kitas tauchen bei den Reinigungskräften einige Fragen auf, die wir hier zusamm...

mehr ...
Klare Sicht: Die IG BAU rät Reinigungskräften, ihre letzte Lohnabrechnung zu prüfen. Die Löhne in der Branche sind zum Januar gestiegen.
Klare Sicht: Die IG BAU rät Reinigungskräften, ihre letzte Lohnabrechnung zu prüfen. Die Löhne in der Branche sind zum Januar gestiegen

2020 Lohn kontrollieren in der Gebäudereinigung

Mehr Geld für 32.000 Beschäftigte in der Region Weser-Ems

Reinigungskräfte sollen Lohn prüfen

Lohn-Check für Saubermacher: Die rund 32.000 Reinig...

mehr ...